Journaling für mehr Selbstliebe 

Selbstliebe ist die Einstellung, die es uns ermöglicht, liebevoll zu sich selbst zu sein, insbesondere wenn wir mit unseren Schwächen und Fehlern umgehen. Selbstliebe ist wichtig für unser Wohlbefinden. Fakt ist, dass es für unser Wohlergehen so wichtig ist, dass wir verstehen müssen, wie wir mehr davon in unser Leben bringen können.

 

Selbstliebe ist ein Zustand, in dem man sich selbst wertschätzt. Es hat sowohl physische als auch psychologische Aspekte. Beides ist gleich wichtig. Selbstliebe ermöglicht es uns, unsere Schwächen und Stärken zu akzeptieren. Wenn wir lernen, unsere Selbstliebe zu erweitern, tendieren wir weniger unserer eigenen Mängel zu kritisieren, haben mehr Mitgefühl für uns selbst und können ein erfülltes Leben leben.

Body

Forschungsarbeiten haben gezeigt, dass Selbstliebe zu einer höheren Resilienz, mehr Optimismus und weniger Angst führen kann. Hinzu kommt, dass man länger gesund bleibt.

Selbstliebe bedeutet, gut auf deinen Körper aufzupassen – niemand kann das für dich tun. Kümmere dich um deine Grundbedürfnisse: achte auf gesunde Ernährung, erholsamen Schlaf, Intimität und frische Luft. Wenn wir uns um unseren Körper kümmern, kümmern wir uns gleichzeitig um unseren Geist – die beiden gehen Hand in Hand.

Mindfulness

Achtsamkeit ist eine Methode, die uns hilft zu verstehen, wer wir sind, wie wir denken, wie wir uns verhalten und wie die Umgebung und unsere Mitmenschen uns beeinflussen. Es kann uns helfen, eine offene, wertfreie Einstellung zu uns selbst zu erlernen und somit mehr Selbstliebe zu entwickeln. Achtsamkeit ist ein Ansatz, den wir zu jedem Zeitpunkt unseres Tages anwenden können: ob wir achtsam unsere Zähne putzen, kochen oder eine bewusste Entscheidung treffen weniger Zeit auf Social Media zu verbringen. Achtsamkeit ist nur eine Frage der Übung. Je mehr wir es üben, desto natürlicher wird es. Je mehr wir uns verstehen, desto mehr schätzen und lieben wir uns.

Eine Studie fand heraus, dass unsere Gemütslage durch Gesichtsausdrücke beeinflusst werden kann. Die Teilnehmer wurden gebeten, Fotos von Personen mit positiven oder negativen Gesichtsausdrücken anzusehen und mussten diese imitieren. Einige durften sich im Spiegel betrachten, während andere sich beim Nachahmen nicht sehen konnten. Es wurde festgestellt, wenn die Teilnehmer positive Ausdrücke imitierten, sie danach positiv gestimmt waren, und wenn sie negative Ausdrücke imitierten, sie sich weniger positiv fühlten. Die Effekte waren verstärkt, wenn sich die Teilnehmer in einem Spiegel ansehen konnten. Also, schau mal in den Spiegel und lächle so oft du kannst – dies ist eine einfache Methode, deine Stimmung zu verbessern! (1)

 

 

 

Treat Yourself

Wenn du jemanden liebst, dann zeigst du es. Um dich selbst zu lieben, musst du es auch zeigen. Gönn dir die gleiche Liebenswürdigkeit und Fürsorge, die du einem guten Freund zeigen würdest. Wir sind für Freunde da, wenn sie uns brauchen. Wir passen aufeinander auf, wir zeigen unsere Liebe und Wertschätzung durch kleine Gesten, Überraschungen und Vergnügen. Verwöhn dich selbst, wie deine/n beste/n Freund/In, denn manchmal brauchen wir auch etwas Selbstliebe. Es ist okay – sogar gut –  ab und zu egoistisch zu sein, und zwar aus den richtigen Gründen. Du verdienst es, dich selbst zu verwöhnen und dir deine Selbstliebe zu zeigen.

 

(1) Kleinke, C. L., Peterson, T. R., & Rutledge, T. R. (1998) Effects of self-generated facial expressions on mood. Journal of Personality and Social Psychology, 74(1), 272-279.